Das Ablösen von Briefmarken

Als Postwertzeichen noch mit Gummiarabikum oder Dextrin, also Naturprodukten, versehen waren, ergaben sich beim Ablösen im Wasserbad kaum Probleme. Schwieriger ist es bei den Klebstoffen von klassischen Briefmarken, wenn ein hoher Anteil Knochenleim beigefügt wurde – dieser ist nur schwer wasserlöslich. Die Deutsche Bundespost experimentierte einst bei Rollenmarken mit Platanol, einer matten weißen Kunststoffgummierung. Inzwischen ist die Gummierung insgesamt auf Kunststoff umgestellt worden. Weil BMS-Leser immer wieder danach fragen, hat sich unser Autor Dr. Hartmut Paetzold in seiner Rubrik „Sammelgebiet Deutschland“ jetzt nochmal mit dem Ablösen von Briefmarken beschäftigt. Im Juli-Heft gibt er hierzu auch einige Tipps.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Deutschland-Spezial 2017 – Band 2

47. Auflage, 1440 Seiten, Hardcover
Preis: 88,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Anzeige
Verfasst von: Torsten Berndt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.