China: Aufdruck-Besonderheiten

Aufdrucke auf Briefmarken haben es gelegentlich in sich: Sie kommen aus Versehen in falsche Stellungen oder auch doppelt vor – und stellen in dieser Form fast immer Seltenheiten dar. Drei Beispiele aus dem aktuellen Auktionsgeschehen stellen wir Ihnen im Januar-BMS vor, und zwar vom schwarzen Handstempelaufdruck „China“ auf deutschen Germania-Marken, die es 1900/01 in Tientsin gab. Außerdem geht es im „Auktions-Spiegel“ diesmal unter anderem um Papierproben mit Wasserzeichen für die Preußen-Marken MiNr. 2-4, einen Thurn- und Taxis-Brief mit neun Nummernstempeln „220“ und eine vermutlich einmalige Mischfrankatur zweier Baden-Marken auf Briefstück. Übrigens: Die aktuellen Auktionstermine finden Sie in unserem Auktionskalender.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Deutschland-Spezial 2017 – Band 2

47. Auflage, 1440 Seiten, Hardcover
Preis: 88,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Verfasst von: Torsten Berndt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.