Adventskalender: Türchen Nr. 21

Adventskalender 2012Heute zu gewinnen:

ein Katalog „Privatganzsachen Berlin (West)“ vom Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein von 1901!

<<< Türchen öffnen >>>

 

Privatganzsachen erfreuen sich unverändert großer Beliebtheit. Das Katalogwerk des im Jahre 2007 verstorbenen Autors Karl Heinz Göpfert hat der Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein von 1901 daher übernommen, weiterbearbeitet und im vergangenen Jahr dann auch neu aufgelegt. Diese mittlerweile dritte Auflage des Katalogs „Privatganzsachen Berlin (West)“, für die vor allem Norbert Sehler verantwortlich zeichnet, wird heute in unserem Adventskalender-Türchen verlost.

Der Katalog hat einen Wert von 28 Euro. Zur Verfügung gestellt wird er vom Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein von 1901 e.V.

Und wie kann man diesen Preis gewinnen? Ganz einfach: Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel, und zwar mit der Kommentar-Funktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Senden Sie diesen dann ab – was Sie uns schreiben, ist ganz egal. Teilen Sie uns zum Beispiel mit, warum gerade Sie diesen Preis gewinnen sollten. Vielleicht fällt Ihnen auch ein besonders kreativer Verwendungszweck ein?! Jeder, der bis 23.59 Uhr einen Kommentar auf dieser Seite hinterlassen hat, nimmt an der Verlosung des heutigen Tagespreises teil.

Wir wünschen Ihnen viel Glück! Und falls es heute nicht klappen sollte, schauen Sie einfach morgen wieder rein: Dann gibt es den nächsten schönen Preis zu gewinnen.

Die Teilnahmebedingungen für unser Adventskalender-Gewinnspiel finden Sie hier.

Anzeige
Verfasst von: Torsten Berndt

28 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Harald at 17:21

    Privatganzsachen sind ein interessantes Sammelgebiet, werden auf ihnen häufig regionale Jubiläen, Ausstellungen und Veranstaltungen gewürdigt. Auch zur Präsentation von Sammlervereinen sind sie gut geeignet. Der Katalog ist schon ein erstrebenswerter Gewinn.

  2. Johannes Poreber at 16:16

    Ein interessantes Gebiet. ich hab mich auch schon auf der Messe in Essen für Israel interessiert.
    Wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk, welches man auch bei „nicht mehr gebrauchen“ an eine Jugendabteilung eines Briefmarkenvereins weitergeben kan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.