Marke der Woche: Opfer der Flammen

Shakespeare auf historischer Briefmarke von 1864

Shakespeare auf historischer Briefmarke von 1864

Er gilt bis heute als der bedeutendste Dramatiker der Welt: William Shakespeare. Auch wenn nach wie vor darüber gestritten wird, wer sich hinter dem Namen verbirgt – mancher bezweifelt sogar die Existenz einer Einzelperson – und ob alle Texte aus seiner Feder stammen, prägten seine Werke doch den europäischen Kulturkreis nachhaltig. Manche der Figuren wurden zu Sinnbildern, zahllose geflügelte Worte entstammen seinen Schauspielen. Ohne Romeo und Julia hätte die Kunst auf ein wichtiges Sujet verzichten müssen. Aber sogar genrefremd begegnen wir dem großen Briten allüberall. Erinnern Sie sich noch an den Schlager „Schlag nach bei Shakespeare“? Der stammte ursprünglich aus der Feder von Cole Porter, geschrieben für das Musical „Kiss Me, Kate“. Anfang 2012 veröffentlichte gar die britische Fachzeitschrift „Journal of Medical Humanities“ einen Beitrag, in dem Ärzten die Nutzung der Shakespeare’schen Texte zur Abrundung ihrer Diagnosen geraten wird. Denn seine Darstellungen von psychischer Not könnten helfen, eine ganzheitliche Komponente bei der Feststellung der Erkrankungen zu entwickeln. Derart akkurat seien die Beschreibungen der Protagonisten, so der Arzt Kenneth Heaton.

Romeo und Julia aus dem Markenblock

Romeo und Julia aus dem Markenblock

Unsere „Marke der Woche“ bietet nun Thematik-Sammlern eine tolle Ergänzung. Denn am 29. Mai erschien auf Montserrat, einer kleinen Karibik-Insel, ein Sondermarken-Block, der sehr speziell auf Shakespeare verweist. Bekanntlich war der Dramatiker auch federführend bei der Umsetzung seiner Stücke beteiligt. Dazu errichteten er und zahlreiche Kollegen am Südufer der Themse ein für damalige Zeiten modernes Theatergebäude: „The Globe“. Shakespeare konnte dort, als Hausdichter, zahlreiche Stücke inszenieren. Aber auch von berühmten Kollegen wurden etliche Stoffe umgesetzt. Unterhaltsam, lehrreich und sehr realistisch. Letzteres führte dann zu einer kleinen Katastrophe. Bei einer Aufführung des Stückes „Heinrich VIII.“ setzte die Pyrotechnik das Strohdach in Brand. Das Globe-Theater brannte bis auf die Grundmauern nieder. Diesem Ereignis ist der Block gewidmet.

Das Haus wurde wieder aufgebaut, aber aus politischen Gründen sollte seine Zeit zu Ende gehen. Denn mit der Machtübernahme der Puritaner wurden derartige Vergnügungsstätten 1642 ausnahmslos verboten. Zwei Jahre später riss man den Bau ab. Heute erstrahlt das Globe wieder im alten Glanze, nachdem 1989 Bauarbeiter zufällig auf die Fundamente gestoßen waren. Shakespeare lebt fort, und die Sondermarken aus der Karibik schenken uns einen weiteren Einblick in die spannende Geschichte seiner Zeit.

Sondermarken-Block aus Montserrat


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Handbuch Plattenfehler Bund/Berlin

1. Auflage, 192 Seiten, Hardcover
Preis: 39,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Verfasst von: Jan Sperhake

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.