BMS-Adventskalender Türchen Nr. 6: USB-Digitalmikroskop mit Stativ und Einsteckbuch zu gewinnen!

Digital-MikroskopLeuchtturm Album Stamp

Durch ein Vergrößerungsglas betrachtet, sieht die Welt doch ganz anders aus. Für den Philatelisten ist eine Lupe unentbehrliches Handwerkzeug, kleinste Auffälligkeiten oder Abweichungen lassen sich jedoch meist nur unter einem Mikroskop erkennen. Da trifft es sich gut, dass der Nikolaus heute eines mitgebracht hat: Heute können Sie eine Digital-Mikroskop-Kamera mit 2.0 Megapixel und 20- bis 200-facher Vergrößerung gewinnen. Ein Stativ ist auch dabei und mit der beigefügten Software können Sie problemlos Fotos oder Videos anfertigen, die Sie im Anschluß auf Ihrem Computer speichern können. Und weil heute Nikolaus ist, gibt es sogar noch ein Einsteckbuch STAMP mit 32 schwarzen Seiten dazu.

Um dieses Nikolauspaket gewinnen zu können, müssen Sie uns nur Folgendes verraten: Wann haben Sie zum ersten Mal durch ein Mikroskop geschaut? Und was haben Sie damit betrachtet?

Viel Spaß, viel Glück und einen schönen Nikolaustag!

Wir bedanken uns bei unserem heutigen Preisstifter: Leuchtturm Albenverlag

Teilnahmebedingungen

Verfasst von: Udo Angerstein

97 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Torsten Mattausch at 8:58

    So ganz genau weiß ich nicht mehr in welcher Reihenfolge mit ca. 10 Jahren in der Schule :Zwiebelzellen,Amöben ,Pantoffeltierchen,Regenwurm oder auch einen Frosch .Das war in der Schule.Zu Hause hatte ich ein Mikroskop aus einem Baukasten damit habe ich meine Fingerabdrücke und Papier untersucht.

  2. Harald at 9:15

    MIt ca. 10 Jahren im Biologieunterricht sind wir in die mikroskopische Welt eingetaucht und haben uns das Wunder einer Zwiebelzelle angeschaut. Auf die Idee, eine Briefmarke so zu betrachten, kam ich noch nicht, da ich erst 2 Jahre später mit dem Sammeln angefangen habe.

  3. Stefanie Ayasse at 12:00

    Ich war 10 Jahre alt, habe das Mikroskop zum Geburtstag bekommen und als erstes einen meiner Blutstropfen betrachtet. Ich möchte das Mikroskop aber für meinen Papa gewinnen, weil er schon seit fast 60 Jahren Briefmarken sammelt und ich noch etwas gut machen muss!!
    Ich habe nämlich beim Helfen in meiner Jugend es so gut gemeint, dass ich auch die Marken der Ersttagsbriefe abgelöst habe 🙁 Sorry nochmal DAD !!

  4. Heike Behrisch at 12:33

    Der erst Blick durch ein Mikroskop war im Biologieunterricht Klasse 5. Jeder Schüler bekam einen Wassertropfen aus unserem Aquarium auf sein Glasplättchen und wir sahen: Pantoffeltierchen!

  5. Udo at 12:48

    Irgendwann zwischen 7 und 10 Jahren, da hatte ich zu DDR-Zeiten diesen Optik-Baukasten, da konnte man sich auch ein Mikroskop bauen… Kleine Tiere, Blätter oder ein Haar hab ich mir da angeschaut!

  6. Hermann Roser at 15:39

    Ich glaube, ich war so 8, 9 Jahre alt und habe mir einen Marienkäfer angesehen, den ich vorher mit einem Stein „erschlagen“ hatte. Dafür habe ich paar saftige Ohrfeigen von meiner Oma kassiert. Meine Oma sagte dazu folgenden Satz, den ich bis heute nicht vergessen habe: „Quäle nie ein Tier im Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.“

  7. Ernst Stricker at 19:05

    Mit etwa 5-6 Jahre habe ich zum ersten Mal eine Lupe gehabt – ein „Brennglas“. Ganz aufregend. Durch ein Mikroskop durfte ich mit etwa 10 Jahren bei meinem älteren Bruder „mitschauen“, der als kleiner Forscher schon ein Kosmos-MIkroskop hatte. Was ich dadurch anschauen durfte war
    damals für mich undefinierbar. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen.

  8. Christine at 19:33

    Wir haben mal von der Schule eine Exkursion in ein Chemieunternehmen gemacht. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass es dort einen ganzen Raum gab, in dem Bakterienkulturen gezüchtet wurden in so kleinen Plastikschalen. Die sahen für sich schon sehr schön aus mit ihren bunten Mustern. So richtig spannend wurde es aber dann unter dem Mikroskop. Das Mikroskop war eines, das praktisch bis in die molekulare Struktur reinzoomen konnte. Es war ganz unglaublich, welche tollen Muster da entstanden.
    Ich finde, das ist ein super Preis! Ich würde mich ganz wahnsinnig darüber freuen!

  9. Ina at 20:24

    Wir waren 8 oder 9 Jahre alt und haben Oppas Mikroskop heimlich benutzt. Er hat da aber nur (zumindest unserer Meinung nach) langweiliges Zeugs angeschaut. Also haben wir von irgendwoher eine Kellerassel eingefangen und die dann einfach unters Mikroskop gepackt. Ich erinnere mich heute noch an den Schrei, als ich durchguckte 😀

  10. Ayax at 21:28

    Mit ca. 8 Jahren bei einem Freund, der sein eigenes Mikroskop hatte. Wir haben erst mit harmlosen Sachen wie Haare, Haut oder Blätter angefangen.
    Danach wurden die Experimente ausgedehnt auf Gummibärchen, Spucke, Popel usw.
    Alles im Namen der Wissenschaft natürlich…Jugend forscht und so. 🙂
    Leider wurde unser aufstrebende Stern in der Wissenschaft durch das Unverständnis der Erwachsenen jäh beendet! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.