BMS-Adventskalender Türchen 2: Ein Einsteckbuch mit Schutzkassette

BMS Adventskalender

LEUCHTTURM Einsteckbuch PREMIUMFalls Sie sich gestern aufgrund des prall gefüllten Türchens nicht für einen der Preise entscheiden konnten, haben wir es Ihnen heute etwas einfacher gemacht. Einen Preis gibt es zu gewinnen, und „Einer wird gewinnen“, wie es in einer Fernsehshow aus längst vergangenen Zeiten hieß. Es lockt ein Einsteckbuch mit 64 schwarzen Seiten, inklusive einer schwarzen Schutzkassette im Wert von 50 Euro. Was Sie dafür tun müssen?

Verraten Sie uns einfach ein Geheimnis:

„Sie sehen nicht aus wie ein Mann, der sich für Erstausgaben interessiert.“
„Ich sammle außerdem Blondinen in Flaschen“,

lautete ein Dialog zwischen einem Detektiv namens Philipp Marlowe und einer Bibliothekarin in dem legendären Streifen „Tote schlafen fest“.

Und was sammeln Sie so? Antworten bitte als Kommentar unter diesem Türchen. Viel Spaß und viel Glück!

Wir bedanken uns bei unserem heutigen Preisstifter: Leuchtturm Albenverlag

Teilnahmebedingungen

Verfasst von: Udo Angerstein

178 Kommentare zu diesem Artikel
  1. André Hellermann at 8:16

    Guten Morgen BMS-Team,
    ich sammle, wie solls auch anders sein Briefmarken (AM-Post, etc.) aber auch eine kleine Sammlung von Cognac-, Brandy- und Weinbrandflaschen ziert meine Regale. So hat dann wohl jeder seinen keinen Sammlertick. 🙂
    Viele grüße

  2. Martin at 9:37

    Guten Morgen, in dieses sehr schöne Album würde ich meine besonderen R-Zettel, auch Einschreibzettel genannt, einsortieren. Die interessantesten würden dadurch einen besonderen Platz bekommen. Schönen Tag!

  3. Yoska M. at 11:02

    Neben Briefmarken, Ansichtskarten und Münzen sammle ich im Urlaub oder auf Ausflügen Steine als Erinnerung. Müssen natürlich eine schöne Form haben oder ausgefallene Farben aufweisen. Mit diesen Steinen dekoriere ich dann Zuhause unsere Kakteen auf dem Fensterbrett.

  4. Eckhard at 13:36

    Neben Briefmarken (natürlich!) sammele ich auch noch Briefe und Ansichtskarten mit familiärem Bezug (Heimatstadt, Urlaubsorte) sowie Zeichnungen und Gemälde regional bekannter Künstler aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts.
    Das Einsteckalbum wäre jedoch genau das richtige Geschenk für meine Frau, da ich mir nicht länger mit ansehen kann, wie ihre vielen losen Briefmarken in diversen Schachteln seit Jahren auf ihre „Sortierung“ warten…

  5. Wolfgang König at 14:38

    Außer Briefmarken sammle ich die Briefe und Postkarten, die mir Freunde und Bekannte aus aller Welt zum Geburtstag, oder aus ihrem Urlaub, oder aber auch nur ganz einfach so geschrieben haben.
    Mittlerweile sind es 6 dicke Ordner geworden.

  6. Larissa at 15:31

    Was sammle ich nicht? Rezepte, Briefmarken, Briefe, Postkarten, Geschenkbänder, Filme, Kugelschreiber, aber auch Erfahrungen, Bekanntschaften, Jobs, … Das Leben ist eine reine Fundgrube 🙂

  7. Stefan Baum at 16:48

    Briefmarken, gerne auch als Beleg mit Sonderstempel , entweder mit Eisenbahn-Bezug oder zur Dokumentation der Zeitgeschichte; Daneben versuche ich eine Kollektion aller Umlaufmünzen aller Euro-Länder aufzubauen, bisher nur aus den Münzen, die man als Wechselgeld etc erhält – daher bei einigen Länder noch recht unvollständig

  8. Susanne at 17:05

    ich sammel sehr viel; von Euromünzen, über Souvenirschnapsgläschen (allerdings halte ich allerdings nichts davon, die geschenkt zu bekommen, ich möchte auch etwas damit verbinden), Igel in allen Variationen, … und natürlich Briefmarken. Einige Sammelleidenschaften kommen nur leider derzeit zu kurz, weil ich nicht gerade viel Platz habe.

  9. Olaf Kramer at 21:37

    Neben Briefmarken (natürlich!) sammele ich auch noch Briefe und Ansichtskarten mit familiärem Bezug (Heimatstadt, Urlaubsorte) und alles von den Entwerfern Klein und Neumann

  10. Heinz-Peter B. at 22:02

    Ich sammle bei den Briefmarken alles, was mir Spaß macht: echt gelaufene Bierdeckel, belgische Sonntagsmarken, alle Briefmarken, die nicht rechteckig sind, Briefe, die auf besondere Weise befördert wurden, dänische Jul-Marken, ungarische Inflationsmarken, zweisprachige Stempel aus der Lausitz und aus dem Sudetenland, lettische Landkarten oder Geldscheine mir rückseitigen Briefmarken, aptierte Stempel der Bundesrepublik (um 1962) und der DDR (aus den 1950er Jahren), vom Deutschen Reich Ortsstempel mit kleinen Buchstaben nach dem großen Anfangsbuchstaben, Briefe und Karten aus dem Kleinwalsertal, Marken mit anhängenden Leerfeldern, Irrtümer auf Briefmarken aus aller Welt … und noch vieles andere mehr, was man nur durch Kontakte zu vielen Sammlern und Händlern in vielen Jahren zusammen tragen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.