BMS-Adventskalender Türchen 14: Ein Paket Kiloware Sondermarken alle Welt

BMS Adventskalender

Advent-Briefmarken-KilowareWer einmal in einem Meer von Briefmarken gebadet hat, kann es nachvollziehen: Das Durchsuchen von Kiloware macht jedem Briefmarkensammler, dem es nicht nur um den Gewinn geht, ganz einfach Spaß. Hunderte von Marken anzuschauen und zu überprüfen, ob eine davon in die eigene Sammlung passt oder womöglich sogar besonders kostbar ist, kann so spannend sein wie eine Schatzsuche und so aufregend wie ein Stöbern auf dem riesigen Dachboden einer alten Villa.

Zwar sind die meisten Marken in den Tüten ohne größeren Wert, doch immer wieder findet sich eine, die einen seltenen Plattenfehler aufweist oder eine Druckzufälligkeit und damit den Kauf der Tüte bereits wettmacht. Die blaue Mauritius wird sich wahrscheinlich nicht unter der Kiloware verstecken, doch wertvollere Einzelstücke könnten zu finden sein. Und der Winter eignet sich geradezu perfekt für einige gemütliche Stunden der Briefmarkensuche und für das Eintauchen in die weite Welt.

Wir verlosen ein Paket Kiloware „Sondermarken alle Welt“ (1,5 Kilo) im Wert von 25 Euro von der Firma Mangold unter allen Teilnehmern, die uns kurz in einem Kommentar über ihren persönlichen Briefmarken-Glücksfund berichten.

Viel Vergnügen!

Wir bedanken uns bei unserem heutigen Preisstifter: Briefmarken-Auswahlversand Mangold, Rheinstraße 10, 77966 Kappel-Grafenhausen, 07822/867359, heide-mangold [at| t-online.de

Teilnahmebedingungen

Anzeige
Verfasst von: Verena Leidig

106 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Martin at 1:00

    Ich freue mich immer, wenn ich bei einem Händler oder bei eBay etwas für mein Sammelgebiet finde! Belege sind etwas Besonderes, aber ich freue mich auch über Briefmarken aus nah und fern! Schönen Sonntag!

  2. Alexander Watzka at 2:47

    Ich bekam 2 Umzugskisten voll mit Alben und Briefmarken geschenkt…..in eine der Kisten befand sich ein geprüftes Auswahlheft mit Marken aus dem besetzten Gebiet „Zara“…..es war bis auf 2 oder 3 Marken komplett….

  3. Pascal at 3:48

    Da ich noch nicht so lange aktiv bin in diesem Bereich, kann ich noch über keinen Glücksfund berichten. Ich würde mich aber freuen, wenn ich trotzdem an der Verlosung teilnehmen könnte.

  4. Manfred Otto at 10:06

    Hallo
    Ich bin ein leidenschaftlicher Auswerter von Kilowaren, daß schon über einen Zeitraum von über 40 Jahren.Vor einigen Wochen habe ich wieder im Internet eine Schachtel voll Kiloware ca 600g zu einem Preis von € 7,00 ersteigert und fand nach kurzem suchen MiNr 699 Braunes Band Deutsches Reich sauber gestempelt Wert € 30,00 und MiNr 27 Berlin Freimarke mit rotem Aufdruck sauber gestempelt
    Wert € 60,00 von den anderen kleinen Werten kann man sehr viel für die Sammlung oder zum tauschen gebrauchen.
    Es lohnt sich fast immer und das Schatzsuchen ist sehr spannend.

  5. Thomas at 10:09

    Vor einigen Jahren habe ich mir 1 kg Briefmarken „Alle Welt ohne Papier“für 35 Euro gekauft. Preis Beim durchsuchen fiel mir eine gestempelte Bayernmarke besonders auf. Wie sich später herausstellte handelte es sich um die Bayernmarke (Michel 108 I Friedensdruck).

  6. Heinrich Walter at 10:29

    Ich hatte in einer Wühlkiste bei einer Briefmarkenmesse eine Karte wegen des schönen Stempels für kleines Geld mitgenommen. erst als ich alles Erworbene zu Hause nochmals mit der Lupe auf Qualität untersuchte, stellt ich fest, dass ich einen registrierten Plattenfehler „miteingekauft“ hatte. Da war die Freude natürlich groß, dass ich auch mal Glück hatte.

  7. Johannes Z. at 10:31

    Ich habe leider noch nichts wertvolles gefunden, liegt wohl aber auch daran, dass ich keine Ahnung habe welche Briefmarken wertvoll sind.
    Vielleicht finde ich bei den zu verlosenden Briefmarken etwas wertvolles. Wäre auf jeden Fall spannend für mich.

  8. Holger Hermann at 10:46

    Meine Glücksfunde waren die ersten beiden Abarten: eine Verzähnung beider Otto Dix-Marke und ein Schmitzdruck bei einer Weihnachtsmarke. Sie brachten mich zur Abarten-Sammlung.

  9. Harald at 11:05

    Für mich war es schon ein Glücksfund, wenn ich mit Marken und Belegen von Freunden, Verwandten und Tauschpartnern Lücken in meiner DDR-Sammlung oder Thematik-Sammlung (Der Biber) schließen konnte. Dabei war es unerheblich, wie hoch deren Katalogwert war. Selbst ein normaler Kauf der letzten noch fehlenden Marken bedeutete für mich Sammlerglück.

  10. Wittmann Norbert at 11:33

    Vor ein paar Tagen haben ich folgenden Plattenfehler gefunden ohne nach dem Fehler speziell zu suchen: Deutsches Reich 69 I erstes „E“ in Deutsches unten ohne Querstrich bei einer Marke mit Falz

  11. wilhelm at 11:48

    Nur so kann man durch Zufall an Marken kommen, die man eigentlich nicht kaufen wollte, aber dann die Sammlung bereichern. Es ist einfach ein Spaß, diverse „Ausländer“ zu betrachten.

  12. Frank Haneberg at 12:31

    Bin gebürtig aus Verden an der Aller.
    Lebe seit 14 Jahren in Hameln.
    Habe in einer Kiloware die Briefmarke „Der Rattenfänger von Hameln“
    (Mi.-Nr. 972) mit einem sauberen Ortsstempel Verden gefunden.
    Für mich eine besondere Marke.

  13. Birgit at 12:33

    Ich sammle nach Motiv – Tiere, Pflanzen, Kindermarken, bunte Häuser und sowas. Meinen absoluten „Glücksfund“ bekam ich von einer Postcrosserin aus den Niederlanden geschickt. Sie hatte die noch am Papier klebenden Marken auf einen kleinen Briefbogen geklebt, voll süß. Es waren alles bunte Cartoon-Motive. Die Niederlande und Finnland haben davon besonders schöne. Aber auch unsere Sondermarken sind oft schön bunt.
    Ich wünsche euch alllen einen geruhsamen 2. Advent.
    Gruß Birgit

  14. Patrick Raute at 15:43

    Mein persönlicher Glücksfund ereignete sich beim Entrümpeln des Dachbodens meines Großvaters, als ich auf Sammelalben stieß, die Marken der Olympischen Spiele von 1970 abwärts beinhalteten!

  15. Tandler Jürgen at 16:36

    In einem größeren Paket fand ich als Jugendlicher zwei seltene Dienstmarken von Monaco. Seitdem kaufe ich mir gern mal ein Paket und sortiere es als Ausgleich zum Arbeitsalltag.

  16. Johannes Poreber at 19:06

    Eteas „Wertvolles“ habe ich dabei nicht gefunden. Aber den Spaß, eventuell doch etwas zu finden, den kann mir keiner nehmen. In einer Kiste mit 50 ct-Belegen und Briefmarken habe ich einmal einen Wissenschaftsbeleg von einer Himalaya-Expedition abgeschickt in Nepal dabei gehabt, über den ich mich sich sehr gefreut habe, zumal ich Expeditionsbriefe sammele. Nach Wertschätzung anderer Kollegen ist er ca. 6 – 8 € wert, obwohl bei Ebay für 15 € angeboten.
    Das war für mich schon ein riesiger Erfolg.

  17. Hilal Türe at 19:53

    Ich hatte zwar noch keinen Glücksfund. Aber ich habe ca. vor einem Jahr eine sehr breite amerikanische Sammlung geschenkt bekommen. Die Sortierung und Katalogisierung bereitet eine ganz besondere Freude. Da ich damit noch nicht ganz fertig bin, hoffe ich weiterhin auf ein besonderes Stück.

  18. Jehanne at 20:20

    Ich bin einer jener Sammler, denen es mehr um Variabilitaet als den Geldwert an sich geht. Insofern freue ich mich immer ueber Marken, die interessant aussehen, und die ich noch nicht kenne. Oder deren Thema interessant ist.
    Der beste Sammlerfund, den ich hatte, war ein Fehldruck in der „Kilowaren“-Briefmarkenkiste, die meine Mutter als Kind zusammengesammelt hatte.

  19. Stefan Baum at 21:10

    ein Glücksfund war einmal ein Beleg aus der Tagespost im Betrieb: eigentlich ein normaler Brief mit Dauermarke, der von der Post aber irrtümlich mit Schiff nach China geschickt wurde und dann per Luftpost mit entsprechenden Stempeln zurückkam : „Return by Airmail“

  20. Dietmar at 21:36

    Habe früher als Kind häufiger Kartons mit Briefmarken geschenkt bekommen. Für mich war es immer Glück, wenn viele Sport-Briefmarken dabei waren. Nun ist meine kleine Tochter angefangen mit dem Briefmarken sammeln….vielleicht hat sie ja auch Glück

  21. Lucy at 23:01

    Ich sammel Briefmarken nicht nur wegen dem Wert sondern auch wegen der Bilder. Und deshalb freue ich mich immer sehr über grosse besonders schöne Briefmarken mit zB Schmetterlingen drauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.