Briefmarke der Woche: Flower-Power aus New York

Briefmarke der Woche: Flower-Power aus New York

Den Frühling mit der Post verschicken – in den USA ist es möglich. In den Vereinigten Staaten wurde das Gestalten des eigenen Gartens ab Mitte des 19. Jahrhunderts immer populärer. Immer mehr Menschen entdeckten ihre Freude an Gartenarbeit und begannen, ihre Gärten zu gestalten. Mit der neuen Freizeitaktivität der Amerikaner erlebten auch Gärtnereien und Baumschulen einen regelrechten Boom. Ihr Angebot bewarben sie mit Katalogen: Wunderschöne Blüten und üppiges Grün zierten die Pflanzenbilder, mit romantischen Darstellungen von Pflanzen wurden idealisierte Bilder geschaffen.

Die Briefmarke der Woche zeigt Flower-Power aus den USA.

Die Briefmarken der Woche zeigen Flower-Power aus den USA.

Die Künstler, die diese Pflanzenbilder für die frühen Kataloge gemalt haben, sind unbekannt. Art Director Ethel Kessler entwarf die Briefmarken: Sie erscheinen am 29. Januar 2016. Die botanischen Kunst-Briefmarken gibt es als „Forever“-Briefmarken: Sie entsprechen im Wert der aktuellen First-Class-Mail im Wert von 0.49 USD. Sie sind in zwei unterschiedlichen Booklets mit zehn und 20 Marken erhältlich. Zehn Briefmarken kosten beim U.S. Postal Service 4.90 USD, 20 gibt es für 9.80 USD.
Die Kunst-Briefmarken zeigen Katalogabbildungen aus der Zeit von 1881 bis 1912. Die Kataloge sind Teil der New York Botanical Garden Baumschule und Samenkataloge, die eine der größten und bedeutendsten Sammlungen der USA beherbergt.
Das besondere an den amerikanischen Forever-Briefmarken ist, dass sie nie ihren Wert ändern. Das gilt auch, wenn sich die Tarife ändern. Lange Zeit gab es sie nur für den Versand innerhalb der USA, doch seit 2013 werden auch  Global-Forever-Marken aufgelegt. Die Absender können damit auch für den internationalen Versand genutzt werden.
Der New York Botanical Garden liegt im Bronx-Park, dem nördlichsten Stadtgebiet von New York City. Er erstreckt sich über eine Größe von einem knappen Quadratkilometer und zählt damit zu den größten öffentlichen Anlagen der USA. Insgesamt gibt es dort 48 unterschiedliche Gärten und Pflanzensammlungen zu sehen. In dem Park werden über 10.000 Pflanzen aus unterschiedlichen Lebensräumen gezeigt.
In dem historischen Wald sind einige Bäume über 300 Jahre alt und 36 Meter hoch. Das Waldgebiet wird vom Bronx River mit kleinen Wasserfällen durchzogen. Besondere Attraktionen sind der japanische Garten, das Museum von Bonsai und das Enid A. Conservatory, das größte viktorianische Gewächshaus Amerikas.
In dem Shakespeare Garden können Pflanzen bewundert werden, die der Schriftsteller in seinen Sonetten verewigt hat, und der Peggy-Rockefeller-Rosengarten beheimatet die drittgrößte Rosensammlung der USA. Für blinde Besucher gibt es den Fragrance Garten, von dem ganz besondere Gerüche ausgehen. In einem anderen Bereich werden Gewürz- und Heilpflanzen gezeigt. Ein Kinder-Abenteuer-Garten wurde für junge Besucher angelegt, um ihnen dort bei unterschiedlichen Mitmach-Aktivitäten die Grundlagen der Botanik und des Gartenbaus zu vermitteln.
Der NYBG wurde 1891 gegründet und genießt nicht nur wegen seines heutigen Bestands große Beachtung. In der wissenschaftlichen Theorie ist die Bibliothek mit rund 50.000 Bänden von großer Bedeutung. In dem Herbarium sind mehr als sieben Millionen Präparate archiviert und in dem Pfizer Plant Research Laboratory wird seit 2006 auf dem Gebiet der Pflanzengenetik geforscht.


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Zeppelin- und Flugpost-Spezial 2017

ISBN: 978-3-95402-161-1
Preis: 89,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Verfasst von: Katrin Westphal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.