Briefmarke der Woche: Riesiges Reservat für seltene Arten

Briefmarke der Woche: Riesiges Reservat für seltene Arten

Unberührte Natur, Artenvielfalt seltener Pflanzen und Tiere – das gibt es auf der Kanalinsel Alderney. Die geschützten Refugien werden auf der Insel in Naturreservaten gewahrt, das größte ist Longis Nature Reserve. Dort finden Besucher in unberührter Natur besonders seltene Orchideenarten, Vögel und jede Menge Kaninchen.

Die Motive der Briefmarke der Woche zeigen seltene Pflanzen und Tiere im Naturschutzgebiet von Alderney.

Die Motive der Briefmarke der Woche zeigen seltene Pflanzen und Tiere im Naturschutzgebiet von Alderney.

Am Mittwoch, 17. Februar, ist es soweit: Dann erscheinen zum „Longis Naturreservat“ Briefmarken mit den unterschiedlichen Motiven. Sie zeigen Impressionen aus dem Naturpark: Seegras, einen Schmetterling, Sommerwurz, einen Wiesenpieper, Sandkrokus und eine Spitzmaus. Sie wurden von den Designern von Two Degrees North entworfen und erscheinen in den Wertstufen 42 p, 56 p, 57 p, 62 p, 68 p, 77 p im Block.

Auf Alderney gibt es zwei Naturschutzgebiete. Das Longis Nature Reserve befindet sich auf dem östlichen Teil der Insel, weiter südlich liegt das kleinere Val du Saou, in dem der Alderney Wildlife Trust auf sieben Hektar unter anderem ein Informationszentrum über Flora und Fauna der Insel betreibt.
Das besondere an den Reservaten ist, dass sie fast nur von Freiwilligen verwaltet und betrieben werden. Zu den Aufgaben der Helfer zählt vor allem die Überwachung der Population an Vögeln und den wirbellosen Tieren. Die Ehrenamtlichen kümmern sich regelmäßig um die Tiere und füllen die Futterstationen auf. Sogar die Pflege der Homepage wird von den ehrenamtlichen Helfern übernommen.
Durch das Naturschutzgebiet schlängeln sich über eine Strecke von knapp 20 Kilometer kleinere und größere Wege vorbei an Stränden und Teichen, durch Wiesen und Wälder. Wer die Augen offen hält, kann die Begegnung mit dem einen oder anderen Wildtier machen. Es enthält 13 unterschiedliche Lebensräume, darunter auch das Meer, Küstenheidelandschaft, Wald oder Süßwasserteiche.
Die Meeres- und Süßwassergebiete sind ein wichtiger Ort für die Zugvögel, von großer Bedeutung sind auch die unterschiedlichen Insektenarten. Knapp 100 sind sogar von nationaler Bedeutung, wobei viele von ihnen nicht an anderen Orten Großbritanniens auftreten.
Hinter der Longis Bay hat der Wildlife Trust eine Stelle zur Vogelbeobachtung das „Alderney Bird Observatory“ geschaffen. Dort werden von Frühjahr bis Herbst in dem 105 Hektar großen Longis Nature Reserve beobachtet. Auf Alderney gibt es nicht nur besondere Vogelarten, sondern auch Pflanzen. Besonders beliebt ist eine violette Orchideenart, von der im Frühjahr rund 10.000 auf Alderney erblühen: Die Orchis morio, oder besser bekannt als das Kleine Knabenkraut.
Alderney ist die nördlichste der Kanalinseln. Die Insel hat nur 2.000 Einwohner, die umgangssprachlich mit dem französischen Wort „lapins“ bezeichnet werden, was Kaninchen bedeutet. Diese Tiere sind nämlich auf der Insel besonders verbreitet. Alderney ist zusammen mit den anderen Kanalinseln als Kronbesitzung direkt der britischen Krone unterstellt.
Longis Bay selbst ist eine Bucht mit schönen Sandstränden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Insel 1940 von deutschen Soldaten besetzt, die dort eine Panzerabwehrmauer errichteten, die noch heute zu sehen ist. Auf Alderney errichteten die Nationalsozialisten auch ein Konzentrationslager, dass zuerst Sachsenhausen und später Neuengamme unterstand. Es war das einzige in einem Gebiet britischen Kronbesitzes und wurde von den Nationalsozialisten als „Lager Sylt“ bezeichnet.


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Westeuropa 2016/2017 (EK 6)

101. Auflage, 1440 Seiten, Hardcover
Preis: 68,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Anzeige
Verfasst von: Katrin Westphal

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.