Briefmarke der Woche: Im Reich der Äpfel

Briefmarke der Woche: Im Reich der Äpfel

Das nördlich gelegene Åland, eine Apfelhochburg? Die autonome finnische Region, die aus etwa 6500 zerklüfteten Inseln besteht, blickt tatsächlich jedes Jahr auf eine erfolgreiche und ergiebige Apfelernte. Und die wird immer größer, wie auch das Geschäft mit dem kernigen Obst: 2014 verkaufte Åland Äpfel im Gesamtwert von 4,8 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte der Ernte wird nach Finnland exportiert.

Gesunde Ernte auf Aland.

Ein kerniges Vergnügen: Aland-Äpfel.

Eine neue Briefmarke aus Åland zeigt einen Apfel im Wandel der Jahreszeiten. Sie erscheinen am 12. August nach einem Entwurf von Annika Zetterqvist zum Tarif Inlandsbrief. Auf der Sepac-Marke des Jahres 2016 stellt die Künstlerin den Wechsel der Jahreszeiten anhand eines Apfels dar: Wie er keimt, blüht, reift und letztendlich verspeist wird. Die Marken sind 35 x 35 Millimeter groß, haben eine Auflage von 140.000 Stück und eine Bogengröße von 2 x 15.
Eigentlich ist der åländische Apfelanbau von idealen Bedingungen umgeben. Vor allem das Meer wirkt sich positiv auf das Klima der finnischen Region aus. Der Frühling beginnt spät, wodurch das Risiko von Frostschäden während der Blüte gering ist. Während der Monate Mai und Juni stehen die Apfelbäume in voller Blüte. Im weiteren Jahresverlauf ist der Sommer oft sonnig, der Herbst warm und der Winter relativ mild.
Auf jeden Fall führt diese Kombination immer wieder zu einer erfolgreichen Ernte, die meistens Mitte August beginnt und erst Ende Oktober abgeschlossen ist. Das Klima zum Apfelanbau ist vor allem in Finström, Geta und Vårdö geeignet.

Erntedank besonders wichtig

Je nördlicher es wird, umso mehr Felder mit Apfelbäumen sind zu sehen. Die Felder, auf denen sich die Apfelbäume reihen, leuchten im Frühsommer während der Apfelblüte weiß. Im Spätsommer sind rote Früchte zwischen den grünen Blättern zu entdecken und im Spätherbst wird es bunt, wenn sich das Laub der Apfelbäume verfärbt.
Dann beginnt auch die Zeit des Ernten und des Dankes. Das Erntedankfest ist auf den Åland-Inseln ein besonders wichtiges Ereignis. Die Bauern öffnen an diesem Tag ihre Scheunentore und ermöglichen Besuchern einen Blick hinter die Kulissen. Doch nicht nur die Landwirte beteiligen sich an dem Fest, auch zahlreiche Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen bringen sich mit Aktionen und Veranstaltungen ein.
Auf Åland bewirtschaften etwa 40 Apfelerzeuger eine Gesamtfläche von rund 270 Hektar. Der Großteil der åländischen Äpfel wird nach Finnland verkauft.
Dort gibt es viele unterschiedliche Sorten zu erstehen, die auf Åland angebaut werden. Typische Sommeräpfel sind die Sorten „Juli Red“ und „Transparent Blanche“. Im Herbst sind die Sorten „Jaspi“, „Discovery“ und „Summer Red“ erntereif. Als letzte werden die Wintersorten „Lobo“, „Aroma“, „Santana“, „Gloster“, „Rubinola“ und „Zari“ geerntet.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Deutschland-Spezial 2017 – Band 2

47. Auflage, 1440 Seiten, Hardcover
Preis: 88,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Anzeige
Verfasst von: Katrin Westphal

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.