Briefmarke der Woche: Ein königlicher Skandal

Briefmarke der Woche: Ein königlicher Skandal

Der englische König Edward VIII. dankte nach nur 325 Tagen Amtszeit ab und verzichtete auf den englischen Thron. Als Grund führte er seine Verlobte Wallis Simpson an. Er wollte die in zweiter Ehe lebende Amerikanerin heiraten, was als Thronfolger offiziell nicht möglich war. Doch Edward hegte nicht nur Sympathien für diese Frau, sondern auch für den Faschismus und das Dritte Reich.

Anzeige

Die kleine Kanalinsel Jersey widmet Edward VIII. einen Miniaturbogen, der am 20. Januar erscheint. In der Reihe „Das königliche Erbe von Königin Victoria“ zeigt die Briefmarke der Jersey Post ein Portrait Edwards in Marineuniform. Die Briefmarke erscheint im Block in der Wertstufe von 2.00 £.

„Es ist mir unmöglich, die schwere Last der Verantwortung zu tragen und meine Pflichten als König zu erfüllen ohne die Unterstützung der Frau, die ich liebe“, dankte König Edward der VIII. am 10. Dezember 1936 per Radioansprache ab. Denn die Church of England verbietet es Geschiedenen, wieder zu heiraten, wenn der Ex-Partner noch lebt. Doch vor allem intervenierten der Geheimdienst, die königliche Familie und die britische Regierung.

Edward wurde 1884 als ältester Sohn von George V. geboren. Der Thronfolger galt als Lebemann, der keine Party ausließ und einen Hang zu verheirateten Frauen hatte. Die Amerikanerin Wallis Simpson war seine große Liebe. Sie war damals in zweiter Ehe verheiratet und ihr wurde, außer diversen angeblichen Affären, vor allem ein Hang zum Faschismus nachgesagt.

Nähe zu den Faschisten

Edward und Wallis knüpften enge Verbindungen zu Oswald Mosley, der die englische faschistische Bewegung anführte. Der als politisch naiv geltende Edward vertrat die Meinung, Großbritannien solle sich mit Deutschland aussöhnen – schließlich lebe ein großer Teil seiner Verwandtschaft in Deutschland.

Anzeige

Einen Monat nach Simpsons Scheidung heiratete das Paar im Juni 1937 in Frankreich. Nach England durften beide nur auf Einladung des Königshauses reisen. Im gleichen Monat unternahm das Paar eine ausgedehnte Reise nach Deutschland und trafen Hitler auf dem Obersalzberg. Seit dieser Zeit lag Edward mit den Royals im Streit und die Königinmutter weigerte sich ihr Leben lang, Wallis Simpson zu empfangen. Wallis und Edward blieben bis zu seinem Tod 35 Jahre verheiratet.

Warum Jersey sich mit der Geschichte der britischen Königsfamilie auseinandersetzt, hat einen einfachen Grund: „Die Geschichte der britischen Königsfamilie fasziniert die Inselbewohner nach wie vor. Und Queen Victoria, oft als die ‚Großmutter Europas‘ bekannt, hinterließ ein großes und dauerhaftes Erbe, das wir weiterhin durch diese Briefmarkenserie erforschen“, erklärt Rachel MacKenzie, Philatelic Marketing Managerin bei der Jersey Post.

Deswegen ist im Hintergrund des Miniaturbogens auch eine Statue von Königin Victoria zu sehen, die im gleichnamigen Victoria Park in Jerseys Hauptstadt St. Helier zu sehen ist. Nach König Edward VII. und König George V. ist Edward VIII. die dritte Ausgabe der Briefmarkenserie. Als nächstes wird eine Briefmarke mit König George VI. im Mai veröffentlicht.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Wertvolle Briefmarken aus aller Welt /
Valuable Stamps Catalogue 2012/2013

Die Top-Briefmarken aus aller Welt von 1840 bis 2013.
Zweisprachig: Deutsch/ Englisch
Preis: 29,95 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.
Katalog bestellen

Anzeige
Verfasst von: Katrin Westphal

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.