Gravitationswellen

Gravitationswellen

Mit der Herausgabe einer neuen Briefmarke in der Reihe Astrophysik (siehe Abbildung unten) beweist das f√ľr die Ausgabenplanung federf√ľhrende Bundesministerium der Finanzen Gesp√ľr f√ľr Raum und Zeit: Angek√ľndigt im Jahr 2015, als erstmals Gravitationswellen erfolgreich aufgezeichnet und identifiziert wurden, gab das Nobelkomitee in Stockholm jetzt am 3. Oktober die Gewinner des Nobelpreises f√ľr Physik 2017 bekannt: Rainer Weiss, Barry C. Barish und Kip S. Thorne erhalten diese wohl bedeutendste und bekannteste wissenschaftliche Auszeichnung f√ľr ihren ersten direkten Nachweis der Existenz von Gravitationswellen. Die Preisverleihung erfolgt am 10. Dezember in Stockholm, drei Tage nach Erscheinen der Marke der Deutschen Post mit der Michel-Nummer 3348.

Autor Harald Kuhl weiht den Leser des BRIEFMARKEN SPIEGEL 12/2017 in die komplexe Thematik ein:

Neue Einblicke in das Universum

Briefmarke Deutschland Gravitationswellen

Wenn in fernen Galaxien Schwarze L√∂cher oder Sterne kollidieren, dann erzittert das Weltall. Die bei solchen Ereignissen riesigen Ausma√ües entstehenden sogenannten Gravitationswellen verbreiten sich anschlie√üend durch das Weltall, vergleichbar den Wellen nach einem Steinwurf in einen sonst ruhigen Teich. Schon Albert Einstein hatte vor √ľber 100 Jahren in seiner Allgemeinen Relativit√§tstheorie die Existenz von Gravitationswellen vorhergesagt, doch zweifelte er damals an der M√∂glichkeit, diese jemals mittels Messungen nachweisen zu k√∂nnen. Denn obwohl bei den erw√§hnten Ereignissen ungeheure Energien freigesetzt werden, sind aufgrund der gro√üen Entfernungen von Milliarden Lichtjahren die auf der Erde messbaren Auswirkungen nach bisherigen Ma√üst√§ben √§u√üerst gering ‚Äď zum Gl√ľck f√ľr die Menschheit, m√∂chte man erg√§nzen.
Doch Einstein untersch√§tzte diesmal den Erfindergeist und das Durchhalteverm√∂gen seiner k√ľnftigen Kollegen: Am 14. September 2015 gelang auf der Erde erstmals der Nachweis von Gravitationswellen, als im Weltraum zwei Schwarze L√∂cher aufeinander trafen. Die beteiligten Wissenschaftler analysierten anschlie√üend √ľber mehrere Monate hinweg mit gro√üer Sorgfalt die aufgenommenen Messdaten und pr√§sentierten ihre Ergebnisse schlie√ülich am 11. Februar 2016 in einer Studie der Welt√∂ffentlichkeit. [..]

Sie finden den kompletten Beitrag von Harald Kuhl in der¬†aktuellen Ausgabe¬†des BRIEFMARKEN SPIEGEL. Was Sie sonst noch erwartet, sehen Sie im¬†Inhaltsverzeichnis¬†der aktuellen Ausgabe.¬†Abonnenten¬†erhielten das Heft bereits etwas im Voraus und konnten wie √ľblich schon einige Tage fr√ľher im Heft lesen ‚Äď und sparen au√üerdem Geld gegen√ľber dem Kauf im Einzelhandel. Seit dem 24. November ist die Dezember-Ausgabe auch am Kiosk, im Bahnhofsbuchhandel oder direkt √ľber unseren¬†Vertrieb¬†erh√§ltlich.

Text Titelbild: Die Abbildung auf der neuen Marke zeigt eine Simulation der am 14. September 2015 mit LIGO?beobachteten Gravitationswellen.


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Sowjetunion-Spezial 2017
3. Auflage, 1050 Seiten, Hardcover
Preis: 149,80 ‚ā¨
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Authored by: Stefan Liebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.