Es geht los: Olympische Winterspiele

Es geht los: Olympische Winterspiele

Wenn am 9. Februar die Feierlichkeiten zur Eröffnung der XXIII. Olympischen Winterspiele beginnen und schließlich auch die etwa 3000 Athleten einlaufen, blickt die Welt mit gemischten Gefühlen ins südkoreanische Pyeongchang.

Sportliche Großveranstaltung

Korea_Sued_Olympia_Eroeffnung_3

Dieser Block mit 14 Marken mit Medaillen- und Fackelmotiven erscheint im Gastgeberland zum Beginn der Winterspiele.

Einerseits freuen sich die Sportler, Fans und Offiziellen auf der ganzen Welt auf diese neben der Fußball-WM wichtigste Sportveranstaltung im Jahr 2018 und ihre kommenden Stars. Andererseits breiten sich seit Jahren lange Schatten nicht nur über der olympischen Sportwelt aus:

tune-1863 Oympia Winterspiele Pyeong Chang 2018 Suedkorea Doping

Das Thema Doping beschäftigte die Offiziellen bereits lange im Vorfeld (MiNr. 1863).

Das Thema Doping gipfelte im Startverbot für russische Dopingsünder für die im Februar stattfindenden olympischen Wettkämpfe. Dies war das von vielen nicht erwartete Ende einer Debatte, die bis in höchste politische Sphären reichte.
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) entschloss sich mit dieser Entscheidung zwar nicht zur Höchststrafe, nämlich dem gesamten Ausschluss aller russischer Athleten, zog aber doch härtere Konsequenzen als es viele Experten vom IOC erwartet hatten. Schön wäre es, wenn dieses Urteil abschreckende Wirkung nach sich zöge, doch wer mag daran schon glauben?
Als Beobachter der Szene wünscht sich manch einer vielleicht jetzt, dass das IOC mit ähnlicher Konsequenz gegen Korruption in den eigenen Reihen vorgehen oder Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der Spiele aufklären würde. Dies scheint jedoch bei den verkrusteten Strukturen und den offenbar überwiegenden Eigeninteressen der Akteure nach wie vor in weiter Ferne zu sein.

dr-0601 Olympia Winterspiele Garmisch Partenkirchen Skisprung Deutsches Reich Hitler Berlin

Die Olymischen Spiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen (Winterspiele) und Berlin (Sommerspiele) nutzten die Nationalsozialisten zu Propagandazwecken (MiNr. 0601).

Friedenszeichen? Hoffentlich!

Umso schöner ist es jedoch, dass beim wichtigsten Aspekt der Spiele nicht für möglich gehaltene Fortschritte zu erkennen sind: Die Olympischen Spiele sollen schließlich in erster Linie dem Frieden der Völker dienen. Atomraketentests Nordkoreas ließen im vergangenen Jahr die Welt erschaudern.
Der amerikanische Präsident twitterte die Welt an den Rand einer nicht zu reparierenden Eskalation. Viele Sportler überlegten, ob sie ihre langersehnte Teilnahme an den Olympischen Spielen aus Sicherheitsgründen absagen sollten.

korn-bl.-0689 Nordkorea Fackel Olympia Pyeongyang Sommerspiele Kim 2008

Ein Friedensangebot aus dem Norden?

Doch – auch, wenn das jetzt (Redaktionsschluss Mitte Januar*) noch mit Vorsicht gesagt werden muss – das Jahr 2018 begann mit einer diplomatischen Sensation: Die Nordkoreaner möchten eine Delegation, bestehend aus Sportlern und hochrangigen Offiziellen, zu den Spielen ins (bislang) befeindete Nachbarland entsenden. Auch erste bilaterale politische Treffen fanden bereits statt. Sollten also die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zu einer Annäherung der beiden Staaten führen, so wäre dies ein fantastischer, kaum für möglich gehaltener Erfolg.
Laufen die Nord- und Südkoreaner vielleicht sogar als gemeinsames Team bei der Eröffnungsfeier ein, hätte der Sport endlich einmal wieder ein Erfolgserlebnis zu vermelden, das seinen selbstgesteckten Zielen, die Sportler und die Welt miteinander zu verbinden, entspricht. Freuen wir uns also auf ein völkerverbindendes Fest des Sports und der Jugend und hoffen, dass die Negativmeldungen ausbleiben.

Der Fackellauf gehört heute fest ins (Vor-)Programm jeder Spiele. Nicht jeder weiß: Diese Zeremonie wurde im Vorfeld der Olympischen Spiele 1936 von den Nationalsozialisten ins Leben gerufen.

Text: Stefan Liebig

*Anmerkung der Redaktion: Die nordkoreanische Athleten sind tatsächlich angereist – die Olympischen Spiele in Pyeongchang könnten also wichtige Impulse setzen.


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Südamerika-Katalog 2016/2017 (ÜK 3/1) – Band 1 (A-J)

40. Auflage, 1000 Seiten, kartoniert
Preis: 84,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Verfasst von: Stefan Liebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.