Briefmarke umdrehen nicht vergessen!

Briefmarke umdrehen nicht vergessen!

In Dr. Phils Tauschalbum entdeckte ich eine Briefmarke, die ich noch nicht hatte. 190 Pfennig Burgen und Schl√∂sser, und zwar die aus Berlin. Also mit der Inschrift ‚ÄěDeutsche Bundespost Berlin‚Äú, die bundesdeutsche Version habe ich schon lange.¬†Besonders gefreut hat mich, dass das Exemplar, das ich eintauschen wollte, sehr sauber gestempelt war. Ort und Datum waren einwandfrei zu lesen. Und zudem hatte es auch noch einen Berliner Stempel. Was will man mehr? Mich machte blo√ü der Preis stutzig, den Dr. Phil daneben notiert hatte. Es stand mehr als das Dreifache des Katalogpreises da. Ja geht‚Äės noch?

Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland vorn 1 Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland hinten 1

Ein sch√∂nes St√ľck‚Ķ ‚Ķ aber erst der Blick offenbart die Rollennummer, die den Wert vervielfacht!

Der Blick auf die R√ľckseite einer Briefmarke kann sich lohnen.

Ich sprach den alten Wucherer auf sein Versehen an. Er raunzte nur ‚ÄěUmdrehen!‚Äú Ich drehte mich um, aber niemand war da. Ich verstand nicht recht. Dr. Phil lief bereits rot an, dann begriff ich, dass ich nicht mich, sondern die Briefmarke umdrehen sollte. Ich drehte die Marke um und da begriff auch ich: Das Exemplar hatte eine Rollennummer auf der R√ľckseite. Rollenmarken hatten damals in Deutschland auf der R√ľckseite auf jeder f√ľnften Briefmarke eine Nummer, die angab, wie viel Briefmarken noch auf der Rolle drauf waren. Klar, dass die Spezialsammler diese Nummern beachten. Immerhin sind sie Beweis daf√ľr, dass die Briefmarke von der Rolle stammt und nicht aus einem Bogen.

Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland vorn 2 Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland hinten 2

Manchmal werden die R√ľckseiten der Briefmarke noch mit Erl√§uterungen versehen.

Dr. Phil hat mir dann noch einen langen Vortrag gehalten, dass man mit mir nirgends hingehen k√∂nne, immer w√ľrde ich peinliche Anf√§ngerfehler machen. Und da hatte er diesmal schon Recht. Man sollte jede Briefmarke auch von der R√ľckseite betrachten, bevor man sie ins Album steckt. Man k√∂nnte etwas √ľbersehen, was die Marke zu etwas Besonderem macht. Zum Beispiel eine Rollennummer. Die R√ľckseite kann aber auch besch√§digt sein. Manchmal ist auch ein Knick von vorne kaum zu sehen, aber auf der R√ľckseite deutlich zu erkennen.

Also: Bevor die Marke ins Album kommt, immer die R√ľckseite ansehen!

Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland 3

Von der R√ľckseite aus kann man manchmal das Wasserzeichen mit blo√üem Auge erkennen!

Text: Zinnober Zacke

Dr. Phil informiert

Auf der R√ľckseite einer Briefmarke gibt es manchmal ganz sch√∂n was zu entdecken. Nicht nur Rollennummern. Manchmal ist auch das Wasserzeichen ohne Hilfsmittel sichtbar. Besch√§digungen aller Art sind von der R√ľckseite manchmal besser zu erkennen als von vorne, zum Beispiel Zahnfehler.¬†Daher geh√∂rt zur Qualit√§tskontrolle unbedingt auch ein Blick auf die R√ľckseite! Gelegentlich werden auf der R√ľckseite von Briefmarken auch Informationen √ľber das Motiv gedruckt. Eigentlich eine gute Idee, finde ich.

Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland vorn 4Zinnober Zacke Briefmarke Deutschland hinten 4

Manchmal offenbart die R√ľckseite dramatische M√§ngel!


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Fu√üball ‚Äď Ganze Welt 2016

3. Auflage, 636 Seiten
Preis: 68,00 ‚ā¨
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Authored by: Stefan Liebig

There is 1 comment for this article
  1. Katja Klieme at 10:41

    Mein Opa hat sein ganzes Leben lang Briefmarken gesammelt und hat mir diese nun hinterlassen. Gern m√∂chte ich die Briefmarken jetzt verkaufen. Ich wusste noch gar nicht, dass sich ein Blick auf die R√ľckseite einer Briefmarke wirklich lohnen kann, da dort die Rollennummern stehen. Interessant, dass man damit erkennen kann, dass die Briefmarke von einer Rolle und nicht aus einem Bogen stand. Nun werde ich mich mal umsehen, wo ich die Briefmarken verkaufen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.