Briefmarke des Monats: Beliebte Helden des Kinderfernsehens

Briefmarke des Monats: Beliebte Helden des Kinderfernsehens

„Als ich ein kleiner Junge war“ nennt Erich Kästner seine autobiografischen Dresdener Kindheitserinnerungen. Mit vergnüglichem Humor, genauer Beobachtungsgabe und auch etwas Wehmut wendet er sich an seine jungen Leserinnen und Leser. Kästners Kindheit spielte sich Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Straße, rund um den Albertplatz ab. Kinderfernsehen gab es noch nicht.

Das änderte sich Ende der 1950er-Jahre, als das Sandmännchen die Wohnzimmer eroberte und für die kleinen Zuschauer den Tag abschloss. Eltern lockten mit vorgelesenen Gute-Nacht-Geschichten oder mit dem Abendgruß aus der zunächst noch schwarz-weißen, später dann farbigen Mattscheibe.

Mit geputzten Zähnen vor der Mattscheibe

Im Schlafanzug und mit geputzten Zähnen konnten in Ost und West die Kurzfilm-Erlebnisse von Pittiplatsch und Schnatterinchen verfolgt werden. Gelegentlich gehörten auch Herr Fuchs und Frau Elster zu den Hauptfiguren des Vorabends. Bereits 1964, zum Tag des Kindes, kamen das Sandmännchen, Pittiplatsch und Schnatterinchen zu Briefmarken-Ehren. Auf DDR-Marken zeigen sie ihr sportliches Talent, kletternd und turnend an einer Fernsehantenne auf einem Dachfirst.

Briefmarke des Monats PittiplatschEin aktueller Markenblock mit drei Werten der LVZ-Post erinnert an die unbeschwerte Zeit des Kinderfernsehens. Drei beliebte Protagonisten des Vorabendprogramms werden in einer Winterlandschaft gezeigt: Das Sandmännchen schaukelt auf einer Mondsichel und verstreut Schlafsand aus seinem Beutel. Pittiplatsch hat einen Schneemann gebaut und vollendet sein Werk, indem es das Schneegesicht mit einer Mohrrübe veredelt. Schnatterinches Kopf steckt in einer warmen Pudelmütze, während die Ente auf einem Holzschlitten einen Abhang hinunter rodelt. Mit den beiden 45-Cent-Marken können Weihnachtskarten frankiert werden. Die 65-Cent-Marke eignet sich für Standardbriefe bis zu einem Gewicht von 20 Gramm.

Schnatterinchen auf dem Glühweinbecher

Bis zum 23. Dezember werden vom Weihnachtspostamt der LVZ Post auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt täglich Briefmarken, Sammlerzubehör und Postprodukte angeboten. Schnatterinchen ziert in diesem Jahr den aktuellen Glühweinbecher. In den Jahren 2017 und 2016 waren es bereits der Sandmann und Pittiplatsch.

Für Kinder mit besonderen Herzensangelegenheiten liegen vorbereitete Wunschzettel an den Weihnachtsmann mit passender Briefmarke bereit. Die 65-Cent-Schnatterinchen-Marken gibt es auch im 10er-Kleinbogen. Die Wunschzettel mit vorbereitetem Umschlag sind kostenlos beim LVZ-Weihnachtspostamt erhältlich. Die drei Helden des Kinderfernsehens vervollkommnen unseren Markenblock des Monats Dezember.

Serie im gedruckten BMS

Die „Briefmarke des Monats“ ist eine Beitragsreihe in der Printausgabe des BRIEFMARKEN SPIEGEL, die wir auch online präsentieren. Jeden Monat stellen wir eine neue Briefmarke oder einen neuen Block vor. Die aktuelle Neuausgabe wurde in der Ausgabe 12/2018 vorgestellt, die seit 30. November 2018 im Handel erworben werden kann. Abonnenten erhalten das aktuelle Heft immer ein paar Tage vor dem Erstverkaufstag direkt in den Briefkasten und sparen dabei noch Geld.

Verfasst von: Kai Böhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.