The King’s Birthday: Vor 85 Jahren kam Elvis Presley zur Welt

The King’s Birthday: Vor 85 Jahren kam Elvis Presley zur Welt

Er war der erste wirkliche Popstar, das erste richtige Teenager-Idol. Als wichtigste Stimme der neuen Musikform des Rock ’n‘ Roll, jenem elektifizierten Amalgam aus Rhythm and Blues, Swing und Country, stellte Elvis Presley Mitte der 1950er-Jahre mit seinen ungewöhnlich körperbetonten, erotischen Performances ein echtes Sexsymsol dar. Wenngleich es mit Buddy Holly und Bill Haley, Jerry Lee Lewis, Chuck Berry und Little Richard diverse andere bedeutende Künstler der frühen Jahre des Rock ’n‘ Roll gibt, nimmt Presley eine Sonderstellung ein. Stärker als bei jedem anderen kristallisierten sich in dem jungen Mann aus Tupelo, Mississippi, die Träume, Wünsche und Sehnsüchte der jungen Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg, als das Radio und das Fernsehen der Unterhaltungsindustrie und dem Showbusiness neuen Schwung verliehen. Elvis Aaron Presley wurde als „King of Rock ’n‘ Roll“ bereits zu Lebzeiten ein Mythos, und sein früher Tod mit nur 42 Jahren machte ihn zu einem der großen tragischen Helden der Popkultur, dem später glamourös-morbide Pop-Ikonen wie Marylin Monroe, Jim Morisson oder Michael Jackson nachfolgten. Am 8. Januar 2020 wäre Elvis Presley 85 Jahre alt geworden.

Tragischer Held

Auf fast schreckliche und monströse Weise zeigt Presleys Schicksal, dass Ruhm und Reichtum keine Garantie für Glück und Erfüllung liefern und keinen Schutz vor Einsamkeit und Depression bieten. Mit dem immer extravaganteren Lebenstil, den banalen angetürmten Luxusgütern und dem Anhang aus Bodyguards und falschen Freunden, der ihn rund um die Uhr umgab, konnte er sich nicht aus den emotionalen Nöten und Neurosen befreien, die in ihm walteten. Ob zum Wachbleiben oder als Einschlafhilfe, zur Förderung der Konzentration oder als Entspannungsmittel, für und gegen alles verschrieben ihm Ärzte Tabletten und Medikamente, aber der taumelnde Pop-Gigant und einstige Adonis wurde nur immer fetter, und seine aufgedunsene Gestalt nahm groteske Züge an, bis sein Herz aufhörte zu schlagen und der Kampf verloren war.

Briefmarke USA Elvis Presley
Briefmarke aus den USA von 1993, MiNr. 2336.

Wandlungen

Seine Stimme jedoch blieb schön. Die Aufnahmen des späten Elvis, als er sich in einen früh gealterten Crooner verwandelte, sind ähnlich beliebt wie seine ersten, wilden Songs der jungen Jahre. Anders klingen melancholische, beladene Titel wie „Suspicious minds“, „In the ghetto“ oder „My way“ aus den späten 1960er-und den 1970er-Jahren jedoch schon, tönen aus den frühen Hits wie „Jailhouse Rock“, „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Don’t be cruel“ oder „Blues Suede Shoes“ doch eine unerreichte Leidenschaft und infektiöse jugendliche Rebellion, die Teenager auf der ganzen Welt verzückten und vor Aufregung in Ohnmacht fallen ließen. Damit das Publikum nach den Konzerten des Kings überhaupt wieder zur Ruhe kam und zum Aufbruch bereit war, mussten Veranstalter über Mikrofon die berühmt gewordene Ansage „Elvis has left the building“ tätigen.
Zwischendurch, vor allem in den Jahren 1961 bis 1968, konzentrierte sich Elvis auf seine erfolgreiche Filmkarriere in Hollywood und warb ab 1957 als bekanntester G.I. der Welt für die US-Armee. Für den deutschsprachigen Markt nahm der im hessischen Friedberg stationierte Soldat Presley das Lied „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“ auf. Auf diese Zeit bezieht sich das bissige Zitat des Beatles und glühenden Elvis-Fans John Lenonn, für ihn sei Elvis bereits mit dem Eintritt in die Armee gestorben.

Einfache Verhältnisse

Presleys Eltern hatten als Arbeiter in der Landwirtschaft und Textilindustrie ein geringes Einkommen. Legendär sind die Anekdoten darüber, dass in der Nachbarschaft der Familie schon mal ein Eichhörnchen gegrillt wurde, so knapp waren die Mittel. Musik spielte eine Rolle im Alltag des Einzelkindes Elvis, sang er doch im Kirchenchor Gospelstücke und bekam mit etwa zehn Jahren von seinen Eltern eine Gitarre.
Den entscheidenden Schritt tat Presley 1953, als er in Memphis, Tenessee, im Aufnahmestudio von Sam Phillips, Produzent und Betreiber der Plattenfirma Sun Records, auf eigene Kosten zwei Titel für seine Mutter einsingen wollte. Phillips erkannte das Talent des jungen Mannes, ab 1955 und bis zu Presleys Tod übernahm der gewiefte, für seine harten, kompromisslosen Geschäftsmethoden bekannte „Colonel“ Tom Parker das Management des Sängers.

Briefmarke Deutschland Elvis Presley
Beleg mit der deutschen Briefmarke von 1988, MiNr.: 1361.

Elvis has left the building

Der King starb am 16. August 1977 auf seinem „Graceland“ genannten, 5,6 Hektar großen Anwesen in Memphis. Seit 1967 hatte er über 1000 Konzerte im Westgate Las Vegas Resort & Casino gegeben. Die 1967 geschlossene Ehe mit Priscilla Ann Beaulieau war 1973 geschieden worden. Zusammen hatten die beiden eine Tochter, Lisa Marie. Schon zu Lebzeiten beliefen sich die Plattenverkäufe Elvis Presleys auf etwa 500 Millionen. Er gehört bis heute zu den erfolgreichsten Pop-Musikern der Geschichte.

Die Deutsche Bundespost gab 1988 eine Briefmarke zu Ehren Presleys aus. Es handelt sich um eine Zuschlagsmarke aus der Serie „Für die Jugend“. Bei der insgesamt vier Marken zu verschiedenen Künstlern umfassenden Ausgabe ging es um „Idole der Rock-und Popmusik“. In den USA würdigte man den berühmten Sänger im Jahr 1993 philatelistisch. Der Wert erhielt die Michelnummer 2336. Zuletzt ehrte der United States Postal Service Presley 2015 mit einer Briefmarke. Sie trägt die Michelnummer 5188.

Abbildungen: Schwaneberger Verlag, die Abbildung mit der MiNr.: 1361 wurde freundlicherweise von Herrn Peter Lang und der Motivgruppe Musik e.V. zur Verfügung gestellt.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Deutschland-Spezial 2019 – Band 2

ISBN: 978-3-95402-239-7
Preis: 89,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Marius Prill

There is 1 comment for this article
  1. Timo at 16:22

    Auch in seinen letzten Monaten / Wochen hatte Elvis laut seiner Angestellten und Leibwächter eine glückliche Zeit. Auch wenn die letzten Aufnahme „CBS-Speziell“ von 1977 einen kranken Elvis widerspiegelte, was um die Welt ging, so war Elvis auch in den letzten Tagen recht fit. In seinem letzten Hawaii-Urlaub – kurz vor seinen Tode – sieht man Elvis Sport treiben. Man kann sehen, wie Elvis immer wieder auf die Schnelle ein Konzert verlässt, um sich vor dem Ansturm der Fans zu schützen: Dabei nimmt er auch mal eine „hohe“ Rampe, wobei er in einer Hand lässig ein Wasserglas in der Hand hält. Kein Vergleich zu den Aufnahmen des „CBS-Speziell“. Kurz zuvor und kurz danach gibt es völlig andere Aufnahmen von Elvis, wo er ein gesundes- und Recht sportliches Bild von sich zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.