Tipp: Sonderstempel erinnert an Germania-Werft

Tipp: Sonderstempel erinnert an Germania-Werft

Nicht nur die Marine des Deutschen Reiches, auch die österreich-ungarische k.u.k.-Monarchie besaß kurz vor dem Ersten Weltkrieg U-Boote. Gebaut wurden sie unter anderem in Kiel bei der Germania-Werft.

An dies heute fast kurios anmutende Kapitel deutscher Werftgeschichte erinnert der Kieler Philatelisten-Verein mit einem Sonderstempel, der für den 24. August geplant ist. Heute dürfte nur noch wenigen bekannt sein, dass die k.u.k-Kriegsmarine zur Zeit um den Ersten Weltkrieg herum als die sechstgrößte Marine der Welt galt. Österreich-Ungarn hatte somit dem Deutschen Kaiserreich einiges Voraus.
Ihre Ursprünge reichen bis zur Donauflottille des 16. Jahrhunderts zurück. Im 18. Jahrhundert kam eine Mittelmeerflotte hinzu. Wichtige Seehäfen waren Triest und Pola im heutigen Kroatien, späterer Heimathafen des in Kiel gebauten U 10.

Schriftliche Bestellungen für die Sammlerbelege können an den 1. Vorsitzenden des Kieler Philatelisten-Vereins, Michael Bergmann, Postfach 2827, 24027 Kiel gesandt werden. Tel: 04340 / 4315; Fax: 04340 / 4318; E-Mail: info@kieler-philatelistenverein.de.

Weitere aktuelle und zukünftige Veranstaltungen finden Sie auf den Seiten Treffpunkte, Vorträge, Jugend-Treffpunkte und Auktionskalender.


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Sonderheft Gelblinge

ISBN: 978-3-95402-234-2
Preis: 14,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Birgit Freudenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.