Inhalt BRIEFMARKEN SPIEGEL im Oktober 2020

Inhalt BRIEFMARKEN SPIEGEL im Oktober 2020

Wie wird man eigentlich zum begeisterten Philatelisten? Ein Beispiel schildert Prof. Richard Zimmerl, der sich noch ganz genau an das Geschenk seines Vaters erinnert, das seine Sammelleidenschaft ausgelöst hat. Haben auch Sie eine schöne Geschichte? Erzählen Sie sie uns! 
„Design für die Massen“ lautet der Titel von unserem Thema des Monats im BRIEFMARKEN SPIEGEL des Monats Oktober: Redakteurin Birgit Freudenthal untersucht verschiedene kulturhistorische und politische Aspekte im Zusammenhang mit der philatelistischen Betrachtung von Design. Außer dem Thema des Monats haben wir auch eine Briefmarke des Monats, die von den Färöern kommt und in psychodelische Sphären vorstößt. Der Händler des Monats ist im Oktober Delcampe. Und Monatsneuheiten gibt es bei nationalen und internationalen Stempeln und Briefmarken – hier unter anderem die Marke zu Fritz Walters 100. Geburtstag.
Leider kein Monats-, sondern ein Dauerthema ist der Amazonas-Regenwald. Dieses bedrohte und für das Weltklima so wichtige Naturparadies ist aufgrund politischer Verantwortungslosigkeit mehr denn je bedroht. Carolin Köpp zeigt, warum wir uns für die riesige Region einsetzen müssen. 
Selbstverständlich kommen auch die Zinnober Zacke-Fans wieder voll auf ihre Kosten, wenn sie Zinnobers und Dr. Phils Fachsimpeleien studieren. Darüber hinaus liefert die Oktober-Ausgabe des BRIEFMARKEN SPIEGEL viele weitere spannende Artikel aus unseren festen Rubriken „Polarphilatelie“, „Klassische Philatelie“, „Münzen-“, „Markt-“ und „Auktions-Spiegel“. Ebenso wenig dürfen natürlich die maritimen und aerophilatelistischen Neuigkeiten fehlen. Weitere philatelistische Informationen im Sammelgebiet Deutschland und Panorama-Spiegel sowie die neuesten Stempel runden das Servicepaket des Heftes ab. Wir wünschen Ihnen viel Lesespaß bei der Lektüre des neuen Heftes des BRIEFMARKEN SPIEGEL– und freuen uns auch über Ihre Rückmeldungen!

Schönheit für die Massen

BRIEFMARKEN_SPIEGEL_10_2020_Design_Amazonas_Weltmeister_Fussball_Cove

Kann eine Teekanne politisch sein? Dass Dinge einen Anspruch haben und Überzeugungen ausdrücken können, zeigt sich in der Geschichte des deutschen Industriedesigns, die Redakteurin Birgit Freudenthal philatelistisch untersucht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sollte nach dem Leitsatz „Form folgt Funktion“ das gute und zweckmäßige Design deutsche Produkte konkurrenzfähig machen. Gleichzeitig wurde mit den schnörkelfreien Alltagsdingen ein sozialreformerischer Ansatz verfolgt.

Vorbild und Idol: Mythos Fritz Walter

Wenn es ein deutscher Fußballer verdient hat, auf einer Briefmarke verewigt zu werden, dann wohl Fritz Walter. Autor Wilfried Lerchstein untersucht die Popularität des Weltmeisters von 1954, der am 31. Oktober seinen 100. Geburtstag hätte feiern können. Doch leider starb der begnadete und beliebte Fußballheld bereits im Jahr 2002 im Alter von 82 Jahren.

Der Amazonas-Regenwald

Der einzigartige und wundersame Amazonas-Regenwald ist ein Wald der Superlativen. Er beherbergt den Großteil der Tier- und Pflanzenarten, die auf der Welt vorkommen und ist die grüne Lunge der Erde. Autorin Carolin Köpp gibt einen (kleinen) Einblick in die Faszination, die von diesem grünen Lebensraum ausgeht, die so schützenswert ist und die leider so nahe vor dem Untergang steht.

Mehr verrät Ihnen ein Blick in das aktuelle Inhaltsverzeichnis:

BRIEFMARKEN_SPIEGEL_10_2020_Design_Amazonas_Weltmeister_Fussball_Titel

 

   Bildnachweis Titelbild: www.pixabay.de


Anzeige
Jetzt bestellen MICHEL
Nordamerika 2018 (ĂśK 1.1)

ISBN: 978-3-95402-246-5
Preis: 89,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Stefan Liebig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.