Tipp: Ein Markenmythos wandert ins Netz

Tipp: Ein Markenmythos wandert ins Netz

Seit dem 6. Dezember 2020 ist die Schau „Germania. Von der Marke zum Mythos“ online dauerhaft abrufbar und somit für alle Interessierten zugänglich.

Es war eine der groĂźen Austellungen, die vor allem, aber nicht nur, Philatelisten in ganz Deutschland interessiert haben dĂĽrften. Kuratiert und gezeigt wurde sie 2020 im Museum fĂĽr Kommunikation in Frankfurt am Main.

22 Jahre lang war die Germania-Dauerserie in Gebrauch, bevor ihr Druck 1922 eingestellt wurde. Interessierte, die den Museumsbesuch nicht möglich machen konnten, haben damit jederzeit die Möglichkeit, seltene Entwürfe, Ansichten der Marken, Druckstöcke und vieles mehr online zu erkunden.

Es ist nicht die erste Schau, die online geht. Bereits im Netz zu sehen waren bisher bereits Schauen zum Thema Elektromobilität, dem „Fräulein vom Amt“, zur Schnellpost oder der Verschlüsselung von Nachrichten im Zweiten Weltkrieg. Dabei kooperiert die Museumsstiftung mit Google „Arts & Culture“.

Die Ausstellung ist ĂĽber die Webseiten der Museen fĂĽr Kommunikation Frankfurt, Berlin und NĂĽrnberg erreichbar und direkt unter https://www.mfk-frankfurt.de/online-ausstellungen/

© Beitragsbild: Museum fĂĽr Kommunikation Frankfurt a.M. – Besucher beim Betrachten der Ausstellung.


Anzeige
Katalog bestellen Prof. Dr. Dirk Fahlenkamp
Friedrich der Große – Sein Zeitalter auf Briefmarken
1. Auflage, 200 Seiten, fest gebunden
Preis: 29,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Birgit Freudenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.