Briefmarke des Monats: Fürstin Marie half Opfern von Kriegen und Katastrophen

Briefmarke des Monats: Fürstin Marie half Opfern von Kriegen und Katastrophen

Im August 2021 beklagte Liechtenstein den Verlust seiner beliebten und geschätzten Landesfürstin. Die Regierung ordnete eine siebentägige Staatstrauer an. Das Fürstentum nahm Abschied von Fürstin Marie von und zu Liechtenstein, die nach einem Schlaganfall in ihrem 82. Lebensjahr verstorben war. Am 7. Juni erinnert ein Gedenkblock der Philatelie Liechtenstein mit dem Ausgabewert von 6,30 Schweizer Franken an das Leben und Wirken der Fürstin.

Fürstin Marie interessierte sich für Kunst, Kultur und Musik und beschäftigte sich intensiv mit Bildungs- und Erziehungsfragen. Daneben engagierte sie sich für Menschen in Not und für soziale Institutionen in Liechtenstein. 1985 übernahm sie das Präsidium des Liechtensteiner Roten Kreuzes und übte das Amt dreißig Jahre aus. Ihre besondere Anteilnahme galt den Opfern des Krieges in Südosteuropa. Mit viel persönlichem Einsatz sorgte sie dafür, dass das Rote Kreuz im In- und Ausland bei kriegerischen Auseinandersetzungen, Natur- und Hungerkatastrophen Hilfe leisten konnte. Als Präsidentin und Schirmherrin des Vereins für Heilpädagogische Hilfe förderte sie darüber hinaus die Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Internat und Diplomstudium

In Prag wurde Marie als Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau geboren. In Baden-Württemberg besuchte sie ein klösterliches Internat und beendete ihr anschließendes Diplomstudium als Gebrauchsgrafikerin. Nach zwei Auslandsaufenthalten zur Verfeinerung ihrer Sprachkenntnisse arbeitete sie in ihrem erlernten Beruf, bis sie im Juli 1967 den Liechtensteiner Erbprinzen Hans-Adam II. heiratete. Das Paar bekam drei Söhne und eine Tochter.

Mehrfach, meist gemeinsam mit ihrem Gatten Fürst Hans-Adam II., würdigte die Philatelie Liechtenstein Fürstin Marie auf Postwertzeichen, erstmals im September 1991. Anlässlich ihres 25. Hochzeitstages, zu ihrer Goldenen Hochzeit und zu ihrem 80. Geburtstag erschienen im Juni 1992, im Juni 2002, im Juni 2017 und im März 2020 weitere Sondermarken des Fürstenpaares.

Kupferner Gedenkblock in Samt-Mappe

Zusätzlich zum edlen Gedenkblock erscheint eine exklusive Sonderedition als Kryptobriefmarke mit Blockchain-Technologie. Diese Edition wird in einer sorgfältig gearbeiteten Mappe mit Hoch- und Folienprägung ausgegeben. Der Briefmarkenblock ist in Kupfer­metallicfarben gefertigt und in Samt eingebettet. Das Motiv zeigt neben dem Porträt der Landesmutter das Wappen des Fürstentums sowie ihre Initiale M. Mit dieser Sonderedition erweist die Philatelie Ihrer Durchlaucht Fürstin Marie die letzte Ehre und würdigt deren soziales Engagement in und außerhalb Liechtensteins. Der Verkaufspreis der streng limitierten Sonderedition beträgt 80 Schweizer Franken. Gedenkblock und Sonderedition mit dem Bild der Fürstin Marie sind unser Block des Monats Juni.

Serie im gedruckten BMS

Die „Briefmarke des Monats“ ist eine Beitragsreihe in der Printausgabe des BRIEFMARKEN SPIEGEL, die wir auch online präsentieren. Jeden Monat stellen wir eine neue Briefmarke oder einen neuen Block vor. Die aktuelle Neuausgabe wurde in der Ausgabe 5/2022 vorgestellt, die seit 29. April 2022 im Handel erworben werden kann. Abonnenten erhalten das aktuelle Heft immer ein paar Tage vor dem Erstverkaufstag direkt in den Briefkasten und sparen dabei noch Geld.

 


Anzeige
Katalog bestellen MICHEL
Handbuch Plattenfehler Bund/Berlin

1. Auflage, 192 Seiten, Hardcover
Preis: 39,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Kai Böhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.